Bauanleitung zum Bastelbogen Schloss Dornburg
Maßstab 1 : 130

Dieser Satz wurde ursprünglich nur zu persönlichen Zwecken hergestellt. Ich schließe jegliche Haftung aus und empfehle die Arbeit nur erfahrenen Bastlern. Bitte lesen Sie unbedingt die Gebrauchsanleitung Ihres Druckers. Zum Druck auf stärkerem Papier und Folie sind meistens besondere Einstellungen notwendig.

Über Fotos von Ihrem gelungenen Werk würde ich mich freuen. Bitte geben Sie mir den Standort an. Sie dürfen den Satz kostenlos herunterladen. Jegliche kommerzielle Nutzung des Rohmaterials verbiete ich hiermit. Bei Problemen (z. B. Fehler in dieser Anleitung oder Unstimmigkeiten) senden Sie bitte eine Mail an: schueler-sbk@t-online.de. Wählen Sie bitte als Betreff "Dornburg", da ich andere Schreiben als Spam betrachte und solche auf dem Server lösche.



Bevor Sie anfangen:
Grundplatte 6 und 7 (für Rumpfflügel, muss 2 Mal angefertigt werden)
Deckplatte 3 (für Seitenpavillons) Deckplatte 4 hat identische Maße, wird nach dem Ausschneiden einfach umgedreht (gespiegelt).
Dachplatte Mittelpavillon 1
 

 

Dachplatte Mittelpavillon 2
Dachplatte Mittelpavillon 3 (muss 3 mal hergestellt und übereinander geklebt werden werden)
Dachplatte Mittelpavillon 4
 
 
 


Die weiteren Pappteile sind Rechtecke mit folgenden Maßen:
Grundplatte 1:
149 mm * 105 mm
Grundplatte 2 und 3:
152 mm * 136 mm
Grundplatte 4 und 5:
145 mm * 84 mm
Deckplatte 1 und 2:
151 mm * 139 mm
Der 2. Wert ist ggf. auf 140 mm zu erhöhen. Muss an Garten- und Ehrenhofseite mindestens 1 mm überstehen!

Grundplatte Dach Seitenpavillon 2:
112 mm * 50 mm
Deckplatte Mittelpavillon:
98 mm * 57 mm


Das Schloss gliedert sich in folgende Bestandteile. Alle Seitenbezeichnung (z. B. "linker Flügel", "rechter Flügel") sind vom Schloss aus in Richtung Ehrenhof zu sehen.

 

1.
Teil 1 (Mittelpavillon) 2 mal ausdrucken und die beiden Teile miteinander und auf der Grunplatte verkleben. ACHTUNG: Grundplatten hinter die gedruckten Teile kleben (vergl. Abb. 02)
2.
Teil 2 (Verbinder) 4 mal ausdrucken, mit der Grundplatte verkleben und mittig an Teil 1 anfügen (Abb. 01). 
3.
Die drei Teile an der Unterseite durch dünnes Papier oder Klebestreifen miteinander verbinden (Abb. 02).
4.
Teile 3 und 4 (Rechter Seitenpavillon) miteinander und auf der Grundplatte verkleben (Abb. 03) und (Abb. 04).
5.
Die Teile 5 (Rechter Rumpfflügel) auf Grundplatte 6 kleben und Querverstärkung auf etwa halber Höhe einfügen (Abb. 05).
6.
Mit den Teile 6 bis 8 (Linker Seitenpavillon und linker Rumpfflügel) ebenso verfahren und diese Teile an den Mittelteil anfügen (Abb. 06)(Abb. 07). Ich empfehle, Winkelprofile aus Pappe zur Verstäkung hinter die größeren Fassadenflächen zu kleben (Abb. 08).
7.
Die Deckplatten 1 bis 4 auf das Schloss kleben. Sie stehen etwa 1 mm  an den Fassaden über. Ihre Ränder sollten in derselben Farbe wie die Dächer gestrichen werden, um die Kupferabdeckung zu imitieren. Danach die Balustrade (Teile 10 bis 15) montieren. Diese Teile befinden sich auf gleicher Höhe mit der Fassade.
8.
Die Dächer über die Verbinder zuerst vormontieren (Teile 16 und 17 zusammanfügen) und dann an den Mittelpavillon stoßend über die Verbinder kleben.
9.
"Dach Seitenpavillon 1" (Teil 18) wurde auf "Bogen 02" 4 mal gedruckt. Jeweils zwei Teile ergeben ein Dach für den Seitenpavillon. Beide vormontiert an die Dächer der Verbinder stoßend  über die Seitenpavillons kleben (Abb. 09).
10.
"Dach Seitenpavillon 2" (Teil 19) zusammanfügen, auf die "Grundplatte Dach Seitenpavillon 2" kleben und die vormontierten Teile zentriert auf das "Dach Seitenpavillon 1" kleben (Abb. 10).
11.
Die Dachplatten "Mittelpavillon" 1 bis 4 so auf den Mittelpavillon kleben, dass sie an den Rändern immer weiter überstehen (siehe Abb. 13). Die oberste Platte am Rand wieder blau einfärben. Danach die Balustrade (Teile 20 und 21) zentriert auf den Mittelpavillon kleben (Abb. 10).
12.
Die Dachteile für den Mittelpavillon (Teile 22 und 23) müssen zuerst in S-Form gebogen werden und können dann zusammengefügt werden (Abb. 11) und (Abb. 12).
13.
Alle Dachgauben (Teile 24 bis 26) zuerst mit ihren jeweiligen Dachteilen verbinden. Die Dächer müssen dazu vorgeformt werden. Danach die Gauben auf die Dächer kleben. Die Position derselben entnehmen Sie bitte den Abbildungen 13 bis 16. Außerdem können Sie sich an den darunterliegenden Fensterachsen orientieren (Abb. 13). Um die (heute nicht mehr vorhandenen) "hölzernen Flammen" zu imitieren, können Sie Styropor-Kügelchen aus altem Verpackungsmaterial formen und auf die Gauben kleben. Hierzu muss natürlich lösungsmittelfreier Klebstoff verwendet werden.
14.
Schornsteine (Teile 27 und 28) ebenfalls zuerst vormontieren und dann auf die Dächer kleben (Abb. 14), (Abb. 15), (Abb. 16).
15.
Die Balkone (Teile 29) zuerst hinter ihre jeweiligen Böden (Teile 30) kleben, das so erhaltene Teil unterhalb mit Pappe verstäken (Abb. 17) und dann ausschneiden (Abb. 18).
16.
Die "Deckplatte Mittelpavillon" aufsetzen und am Rand wieder einfärben. Das Gatter (Teil 31) zentriert auf den Mittelpavillon kleben und hinterher Teil 32 einfügen. Die Palmen (Teil 33) können sie hinter die Kindergruppen auf der Attika kleben.
17.
Teil 34 wird als Schablone für die oberste Stufe an der Eingngstreppe zum Mittelpavillon benutzt. Dieses Teil also auf Pappe übertragen, ausschneiden und wieder auf Pappe aufkleben. Danach so ausschneiden, dass an der geraden Kante ein Stoß und an den Rundungen eine Treppe entsteht. Diesen Vorgang so oft wiederholen bis 7 Stufen entstanden sind.
18.
Die Treppen an der Ehrenhofseite der Seitenpavillons entstehen ähnlich, indem mit einem rechteckigen Pappteil von etwa 20 mm * 2 mm als oberste Stufe begonnen wird. Diesmal wird an zwei Seiten auf Stoß geklebt.
19.
Zuletzt entsteht die Treppe am Seitenpavillon beginnend mit einer obersten Stufe von etwa 12 mm * 2mm.

Zurück zum Downloadbereich